Heilpflanze des Jahres 2019 ist das Johanniskraut

Das → Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist Heilpflanze des Jahres 2019. Gekürt wurde die im Volksmund auch als „Herrgottskraut“ bezeichnete Pflanze durch eine Jury im Auftrag des NHV Theophrastus. „Sie ist vielseitig anwendbar und ein wahrer Segen als Heilmittel bei den heute so weit verbreiteten Depressionen“, verkündete Konrad Jungnickel, Erster Vorsitzender des Vereins, im Rahmen des Heilkräuter Fachsymposiums am 5. Juni 2018 im Kloster Sankt Marienstern in der Lausitz.

Die Heilpflanze wird innerlich unter anderem angewendet im Bereich psychischer Erkrankungen und bei Verdauungsbeschwerden, äußerlich zur Wundheilung und Hautpflege. „Johanniskrautöl als sanfte Hilfe bei Verbrennungen sollte in keiner Hausapotheke fehlen“, rät Jungnickel. Paracelsus, der bekannteste Arzt des ausgehenden Mittelalters, bezeichnete Johanniskraut als „… eine Universalmedizin für den ganzen Menschen.“ Heilpflanze des Jahres 2019 ist das Johanniskraut weiterlesen

Erfrischende Kräuterlimonade mit Zitronenmelisse und Pfefferminze

Wenn es draußen so richtig heiß ist, denkt man meist nicht sofort an Kräutertees als kühlende Erfrischung. Dabei sind Heilpflanzen wie → Zitronenmelisse und → Pfefferminze genau richtig für entspannte Sommertage auf Balkon und Terrasse. Lauwarm genossen erfrischen sie sogar besser als eiskaltes Mineralwasser, Fruchtsäfte oder Limonaden aus dem Kühlschrank durch die man hinterher nur umso mehr schwitzt. Erfrischende Kräuterlimonade mit Zitronenmelisse und Pfefferminze weiterlesen

Apothekergarten im Stadtpark Gütersloh

Apothekergarten im Stadtpark Gütersloh

Der ausgesprochen empfehlenswerte Apothekergarten ist Teil des öffentlich zugänglichen Stadtparks Gütersloh. Die abwechslungsreich gestaltete, großzügige Parkanlage macht insgesamt einen sehr guten Eindruck.

Wer sich bereits vor seinem Besuch ausführlich informieren möchte, kann sich die Broschüre “Der Apothekergarten Gütersloh” kostenlos als PDF-Datei aus dem Internet herunterladen. Im Sommerhalbjahr werden außerdem Sonntags um 11.00 Uhr Führungen durch den Apothekergarten angeboten.   ♥♥♥♥♥

Adresse: Parkstraße, 33332 Gütersloh

Buchtipp: Natürlich und gesund entgiften: Meine 4-Wochen-Entschlackungskur (Amazon-Partnerlink)

Saisonbeginn im Heilpflanzengarten

Oder vielleicht sollte ich besser sagen “Ich hatte jedenfalls darauf gehofft – schließlich ist bereits Mitte März.”

In der vergangenen Woche habe ich zumindest schon einmal aufgeräumt, d.h. die Reste des Herbstlaubs aufgesammelt,  die braun gewordenen Überbleibsel der Heilpflanzen aus dem Vorjahr bodennah abgeschnitten und den Boden im Heilpflanzenbeet gelockert.

Leider sind für das kommende Wochenende jetzt schon wieder Minusgrade vorhergesagt.

Meine Heilpflanzen sind ohnehin allesamt noch im Winterschlaf. Aber so langsam kann ich die triste, braune Erde nicht mehr sehen. Ungeachtet dessen ist bisher nicht einmal ein Hauch von frischem Grün zu entdecken.

Auch die über den Winter geplanten Neupflanzungen und Direktaussaaten von Heilpflanzen müssen bei den kalten Temperaturen weiterhin warten.  Schade, denn so langsam könnte es nun wirklich losgehen mit der Heilpflanzensaison 2018.

Buchtipp: Natürlich und gesund entgiften: Meine 4-Wochen-Entschlackungskur (Amazon-Partnerlink)

Badesalz mit Rosmarin

Das Schöne am Rosmarin ist neben seinem tollen Geschmack und den vielfältigen Heilwirkungen, dass er ganzjährig geerntet und verarbeitet werden kann.

Quelle: pixabay.com / User: Tomasz_Mikolajczyk / Titel: salt-1102439_960_720 / Lizenz: CC0)

Rezept für ein Rosmarin-Badesalz

Man benötigt 500 g grobes Meersalz, 5 bis 10 ml selbst angesetzte Rosmarin-Tinktur (aus den Nadeln) und grüne Lebensmittelfarbe zum Einfärben.

Das Meersalz, die Rosmarin-Tinktur und die in Alkohol (Wasser hätte das Auflösen der Salzkristalle zur Folge) angerührte  Lebensmittelfarbe zum Einfärben werden miteinander gründlich vermischt. Anschließend wird das Salz auf einer Unterlage, z.B. einem mit Backpapier ausgelegten Tablett, ausgebreitet. Dort muss es vollständig durchtrocknen bevor es in ein Glas abgefüllt werden kann.

Für ein Vollbad werden 50 bis 100 g Rosmarin-Badesalz in heißem Wasser aufgelöst und dem Badewasser zugegeben. Rosmarin wirkt belebend und durchblutungsfördernd.

Alternativ (wenn man keine Rosmarin-Tinktur zur Verfügung hat) kann man aus den Zweigen des Rosmarins auch einen Absud herstellen und als Badezusatz verwenden. Die Anleitung dafür finden Sie hier

Buchtipp: Natürlich und gesund entgiften: Meine 4-Wochen-Entschlackungskur (Amazon-Partnerlink)

Duftendes Potpourri

Quelle: pixabay.com / Userin: uphilldeb / Titel: season-183191_960_720  / Lizenz: CC0

Heiligabend ist inzwischen vier Wochen her – höchste Zeit die übriggebliebenen Reste vom Weihnachtsfest endlich wegzuräumen ;-)

Die ein oder andere Zimtstange. Angebrochene Tütchen Sternanis, Kardamom und Gewürznelken vom alljährlichen Backen der Weihnachtsplätzchen. Zitronen, Äpfel und Orangen die unansehnlich geworden sind, sich in Scheiben geschnitten aber noch prima zum Trocknen eignen. Übriggebliebene Weihnachtsdekoration wie getrocknete Tannenzapfen oder selbst gesammelte Hagebuttenzweige. Duftendes Potpourri weiterlesen