Amerikanische Arnika (Arnica chamissonis)

Abgrenzung: In dem folgenden Text geht es um die Amerikanische Arnika (Arnica chamissonis) und nicht um die Echte Arnika (Arnica montana, „Bergwohlverleih“). Die Verwendungsmöglichkeiten und Heilanzeigen sollen für beide Arten aber ähnlich sein. Die echte Arnika steht unter Naturschutz.

Die Amerikanische Arnika (Arnica chamissonis) treibt ab April aus.
Die Amerikanische Arnika (Arnica chamissonis) treibt ab April aus.

Die amerikanische Arnika stammt ursprünglich, wie der Name bereits vermuten lässt, aus dem nordamerikanischen Raum.

Sie kann aber auch in unseren Breiten relativ problemlos angebaut werden und ist hierzulande auch winterhart. Einer ihrer Vorzüge gegenüber der Echten Arnika soll eben gerade darin bestehen, dass sie pflegeleichter ist.

Die amerikanische Arnika blüht im Juni/Juli.
Die amerikanische Arnika blüht im Juni/Juli.

In der Pflanzenheilkunde werden die Blüten der amerikanischen Arnika verwendet. Diese können entsprechend zur Blütezeit im Frühsommer gepflückt werden.

Heilende Inhaltsstoffe der amerikanische Arnika

Die amerikanische Arnika enthält ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide) die desinfizierend und entzündungshemmend wirken.

Wirkung der amerikanischen Arnika als Heilpflanze
  • Umschläge mit der amerikanischen Arnika wirken schmerzlindernd bei Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen.
  • Die amerikanische Arnika kann auch bei Besenreissern, Krampfadern und Venenentzündungen eingesetzt werden.
Heilpflanzenrezepte mit amerikanischer Arnika

Für eine Arnika-Tinktur werden die Blüten in einem Schraubglas mit Alkohol (z.B. 38%iger Kornbrand „Doppelkorn“) angesetzt. Die Blüten müssen vollständig mit Alkohol bedeckt sein. Das Schraubglas gut verschließen und 10 bis 14 Tage in die Sonne stellen. Gelegentlich schütteln! Danach wird die Tinktur in ein zweites Schraubglas abgeseiht.

Die Arnika-Tinktur wird ausschließlich verdünnt verwendet. Für Arnika-Umschläge gibt man deshalb nur einige Tropfen der Arnika-Tinktur in eine Schale mit kaltem Wasser. Darin wird dann ein Tuch getränkt und anschließend auf die schmerzenden Körperpartien aufgelegt.

-Werbung-



Quelle: Staudengärtnerei Gaissmayer „Arnica chamissonis ssp. foliosa – Amerikanische Arnika“ (Zugriff am 31.01.2016)