Balsamkraut (Tanacetum balsamita)

andere Bezeichnung: Frauenminze, Frauenbalsam

Balsamkraut (Tanacetum balsamita)
Balsamkraut (Tanacetum balsamita)

Das Balsamkraut ist eine sehr alte Heilpflanze, die in Klostergärten eine lange Tradition hat. Vermutlich deshalb gibt es hier und da auch verwilderte Bestände des Balsamkrauts obwohl die Pflanze hierzulande eigentlich nicht heimisch ist. In der Pflanzenheilkunde werden die Blätter des Balsamkrauts verwendet, die möglichst vor der Blüte geerntet werden sollen.

Heilende Inhaltsstoffe des Balsamkrauts

Das Balsamkraut enthält verschiedene, ätherische Öle wie beispielsweise Kampfer.

Wirkung des Balsamkrauts als Heilpflanze
  • Äußerliche Anwendung: Muskelkrämpfe (Menstruationsbeschwerden), Rheuma, Neuralgien
  • Innerliche Anwendung: Leber-, Galle- und Milzbeschwerden
Heilpflanzenrezepte mit Balsamkraut

Die Auflage eines Blattes des Balsamkrauts lindert den Juckreiz bei Insektenstichen. Teilweise wird auch empfohlen die frischen Blätter des Balsamkrauts zu zerreiben, damit der Pflanzensaft austritt und eine stärkere Wirkung erzielt wird. Ob das allerdings auch bei verletzter Haut, z.B. Schürf- oder Schnittwunden empfehlenswert ist kann ich nicht beantworten. Deshalb bitte im Zweifelsfall vor der Anwendung einen Arzt befragen.

-Werbung-