Kategorie-Archiv: Wirksame & leckere Heilpflanzenrezepte

Sauna-Aufguss aus Kräutern selbst machen

Für ein Herstellung eines individuellen Aufgussmittels für die Sauna benötigt man eigentlich nur Wasser und Kräuter.  Geeignete Kräuter für einen Sauna-Aufguss sind beispielsweise Kamille, Lavendel, Melisse, Pfefferminze, Rosmarin und Thymian.

Die Wirkung der einzelnen Kräuter als Sauna-Aufguss:

  • Kamille beruhigt die gereizte und entzündete Haut.
  • Lavendel und Melisse fördern die Entspannung.
  • Pfefferminze erfrischt. Auch Rosmarin wirkt anregend.
  • Thymian befreit die Atemwege.
Quelle: pixabay.com / Userin: Anniepan / Lizenz: CCO

Und so wird ein Sauna-Aufgussmittel angesetzt:

Man benötigt eine Handvoll frische oder getrocknete Kräuter pro Liter Wasser. Die Kräuter werden grob zerkleinert in einen Topf gegeben und dann mit Wasser aufgegossen. Diese Mischung kocht man bei geschlossenem Deckel fünf bis 10 Minuten auf. Anschließend lässt man den Kräutersud mindestens eine Stunde – am besten aber über Nacht durchziehen. Danach werden die Kräuterrückstände abgeseiht und der selbstgemachte Kräuter-Aufguss für die Sauna ist fertig.

Vier-Diebe-Essig

andere Bezeichnungen:
Pestessig, Spitzbubenessig, Vier-Räuber-Essig
(engl. The four Thieves Vinegar, franz. Vinaigre des quatre voleurs)

Einer Legende nach sollen sich vier Diebe zur Zeit der Pest-Epidemie in Marseille um 1720 mit Hilfe des Vier-Diebe-Essig vor der Pest geschützt haben. Das soll es ihnen ermöglicht haben die Pestkranken und -toten auszurauben ohne sich selbst anzustecken.

Welche Heilpflanzen zu der Zeit genau im sagenumwobenen Vier-Diebe-Essig enthalten waren ist nicht so ganz klar.  Die verschiedenen Quellen widersprechen sich diesbezüglich. Überliefert sind beispielsweise Engelwurz, Gewürznelken, Kalmuswurzel, Kampfer, Knoblauchzehen, Lavendel, Muskatnuß, Pfefferminzblätter, Rosmarin, Salbei, Weinraute, Wermutkraut und Zimt. Auch die damals übliche Art der Anwendung ist nicht mehr zweifelsfrei bekannt. Wurde der Vier-Diebe-Essig mit Wasser verdünnt getrunken, zur Einreibung in die Haut genutzt, versprüht oder die getrocknete Heilpflanzenmischung zum Räuchern verwendet? Vier-Diebe-Essig weiterlesen

Selbst gemachter Hustensaft mit Meerrettich, Zwiebel und Ingwer

Es gibt eine ganze Reihe von altbewährten Heilpflanzen denen eine gute Wirkung bei quälenden Erkältungssymptomen wie Husten nachgesagt wird. Dazu zählen beispielsweise Meerrettich, Zwiebeln, Ingwer, Fenchel, Thymian, Huflattich und Spitzwegerich.

Schon aus zwei Zutaten wie z.B. einer Zwiebel und etwas Zucker lässt sich ein wirksamer Hustensaft herstellen. Noch besser ist allerdings eine Kombination der unterschiedlichen Heilpflanzen.

Für einen Hustensaft benötigt man:

Selbst gemachter Hustensaft mit Meerrettich, Zwiebel und Ingwer weiterlesen

Fingerfood: Caprese mal anders

FingerfoodMeine Fingerfood-Variante des beliebten italienischen Vorspeisen-Klassikers Caprese.

Einige vollreife Kirschtomaten halbieren und mit einem Teelöffel aushöhlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Jeweils eine Mini-Mozzarella-Kugel hineinlegen. Obendrauf mit einem Cocktailspieß oder einem Zahnstocher ein Basilikum-Blatt befestigen. Zum Schluss eventuell noch mit Olivenöl besprühen.

Das Fingerfood ist schnell gemacht, sieht hübsch aus und schmeckt selbstverständlich auch noch lecker.

Gewürzfenchel passt toll zu gegrilltem Fisch

Gewürzfenchel lässt sich sehr leicht aus Samen heranziehen und erreicht bereits im zweiten Standjahr eine stattliche Größe von ungefähr 1,50 m.Gewuerzfenchel

In der Pflanzenheilkunde werden ausschließlich die Samenstände des Gewürzfenchels genutzt , die normalerweise im September und Oktober gesammelt werden können.

Das üppig wachsende Kraut des Gewürzfenchels kann in den Sommermonaten aber auch in der Küche verwendet werden. Es passt besonders gut zu leichten Fischgerichten wie beispielsweise einem gegrillten Lachsfilet.

Zusammen mit Dill, Petersilie, Zitronenmelisse und einigen wenigen Blättern Estragon lässt sich mit dem Kraut des Gewürzfenchels aber auch eine ausgesprochen leckere Kräuterbutter (oder ein Kräuterquark) selber machen, die ebenfalls ganz hervorragend zu Fisch passt.

Badezusatz aus Beinwell-Blättern

Es gibt nicht nur blau blühenden Beinwell, sondern auch Beinwell mit weißen Blüten.

Momentan steht der Beinwell in meinem Heilpflanzengarten in voller Blüte. Weder Regen noch Kälte machen ihm etwas aus – er ist ausgesprochen robust und anpassungsfähig.

Da Beinwell sehr stark wuchert muss er allerdings regelmäßig abgestochen werden, damit er nicht zu viel Platz für sich beansprucht. Dieser „Abfall“ lässt sich aber noch gut für die Herstellung eines Badezusatzes mit Beinwell nutzen. Badezusatz aus Beinwell-Blättern weiterlesen

Spargelcremesuppe mit Frühlingskräutern

Schnell gemacht und einfach lecker – Rezept für eine Spargelcremesuppe mit Frühlingskräutern Spargelcremesuppe

Zwei bis drei Schalotten fein würfeln und in einem Esslöffel Butter glasig anschwitzen.

500 g Spargel schälen (das Endstück entfernen) und in Stücke schneiden. Zu den Schalotten in den Topf geben und kurz mitbraten.

Mit einem halben Liter Gemüsebrühe ablöschen. 15 Minuten köcheln lassen.

Die Suppe sehr fein pürieren und mit 200 ml Schlagsahne verfeinern. Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Kurz vor dem Servieren je nach Verfügbarkeit fein gehackte Frühlingskräuter unterheben. Geeignet sind beispielsweise Bärlauch, Giersch, Schnittlauch, Kresse, Petersilie, Dill und Sauerampfer.

Dekoriert wird mit einigen Gänseblümchen sowie als Variante mit etwas Räucherlachs.