Dill (Anethum graveolens)

DillDill stammt ursprünglich aus dem vorderasiatischen Raum. Inzwischen wird er weltweit angebaut. Auch in Deutschland gehört Dill zu den sehr häufig verwendeten Küchenkräutern.

In der Küche werden meist nur die frischen Triebspitzen genutzt.  Aus Sicht der Pflanzenheilkunde sind außerdem noch die getrockneten Samenstände heilsam, die ähnlich wie Kümmel eingesetzt werden.

Heilende Inhaltsstoffe von Dill

Dill enthält ätherisches Öl, aber in geringen Mengen auch Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Natrium.

Wirkung von Dill als Heilpflanze
  • regt den Appetit an
  • fördert die Verdauung
  • wirkt krampflösend
  • lindert Blähungen
Heilpflanzenrezept mit Dill

Ich nutze Dill nur als Küchenkraut. Dill passt ganz hervorragend zu Fischgerichten. Eine Dill-Sahne-Soße mit Räucherlachs lässt sich beispielsweise mit Bandnudeln kombinieren. Dafür wird eine fein gehackte Zwiebel in etwas Butter glasig angeschwitzt. Dann wird gewürfelter Lachs hinzugegeben und kurz mitgebraten. Anschließend mit 200 ml Sahne und etwas Weißwein ablöschen. Einkochen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken sowie 2 bis 3 Esslöffel gerebelten Dill unterrühren. Die frisch gegarten Bandnudeln unterheben. Fertig ist ein sehr leckeres und zügig zubereitetes Essen!

-Werbung-