Rezept für einen Schlechtwettertee

Als Zutaten verwende ich Ingwer, Zimt, Zitronenmelisse und Apfelscheiben. Ingwer wirkt wärmend und ist wohltuend bei Erkältungskrankheiten. Das Gleiche gilt für Zimt, dem ebenso wie dem Ingwer antivirale und antibakterielle Eigenschaften nachgesagt werden. Die Zitronenmelisse wirkt beruhigend, schlaffördernd und stärkt das Nervensystem. Apfelscheiben verleihen dem Schlechtwettertee eine fruchtige Note. Genau das Richtige für trübe Herbsttage und lange dunkle Winterabende!

Mein Rezept für einen Schlechtwettertee:

  • Eine Handvoll frisch geernteter Zitronenmelisseblätter – bei der milden Witterung bei mir noch aus dem Heilpflanzengarten.
  • Ein bis zwei Apfelscheiben (getrocknet oder frisch).
  • Eine kleine Zimtstange.
  • Ein Stückchen fein gewürfelter Ingwer (ca. 10 g). Nicht zu viel, sonst wird der Tee zu scharf!

Besonders schön sieht es aus, wenn die Zutaten in einer Glaskanne aufgebrüht werden und der Tee auf einem Stövchen mit Teelicht warm gehalten wird. Die Ziehzeit beträgt 10 Minuten. Damit sich das Aroma gut entfaltet sollte zwischendurch ein bis zweimal umgerührt werden.

Buchtipp: Die “Unkräuter” in meinem Garten: 21 Pflanzenpersönlichkeiten erkennen & nutzen (Amazon-Partnerlink)