Salbei (Salvia officinalis)

andere Bezeichnung: Muskatellerkraut

Salbei (Salvia officinalis)
Salbei (Salvia officinalis)

Salbei gehört eigentlich zu den typischen Mittelmeer-Kräutern, lässt sich aber auch hierzulande erfolgreich kultivieren. In der Pflanzenheilkunde werden die Blätter des Salbeis verwendet. Diese können entweder im Frühjahr oder im Herbst (vor oder nach der Blüte) geerntet werden.

Heilende Inhaltsstoffe von Salbei

Insbesondere die im Salbei enthaltenen ätherischen Öle und Gerbstoffe wirken antiseptisch (keimabtötend) und astringierend (zusammenziehend).

Wirkung von Salbei als Heilpflanze
  • Salbei wirkt antibakteriell und antiviral, desinfizierend, austrocknend, blutstillend und entzündungshemmend.
  • Salbei hilft bei gereiztem Zahnfleisch und Entzündungen der Mundschleimhaut.
  • Salbei bekämpft Halsentzündungen und lindert Halsschmerzen.
  • Salbei wirkt verdauungs- und stoffwechselanregend.
  • Salbei hat eine schweißhemmende Wirkung und wird deshalb bei übermäßigem Schwitzen (z.B. während der Wechseljahre) eingesetzt.
Heilpflanzenrezepte mit Salbei

Salbei_1Foto: Salbei-Blätter und Zucker … mehr braucht man nicht für Salbei-Bonbons!

Für die Herstellung von Salbei-Bonbons benötigt man 25 g frische Salbei-Blätter und 250 g Zucker. Zunächst werden die Salbei-Blätter sehr fein gehackt oder püriert. Dann lässt man den Zucker in einem kleinen Topf erst schmelzen und dann leicht karamelisieren bevor man die zerkleinerten Salbeiblätter unterrührt. Die Zucker-Salbei-Masse streicht man anschließend auf ein Blatt Backpapier. Wenn die Zucker-Salbei-Masse fest zu werden beginnt schneidet man sie mit einem Messer gitterförmig ein. Anhand dieser Schnitte kann man die Salbei-Bonbons dann später in gleichgroßen Stücken herausbrechen. Bei Halsschmerzen und/oder Reizhusten kann mehrmals täglich ein Salbei-Bonbon gelutscht werden.

Bei Reizhusten wirkt auch eine Salbei-Milch wohltuend. Dafür werden 10 frische Salbei-Blätter mit Milch kurz aufgekocht. Dann werden die Salbei-Blätter abgeseiht. Zum Schluss noch einen Teelöffel Fenchel-Honig in die Salbei-Milch geben.

Eine Salbei-Mundspüllösung eignet sich zur Behandlung von gereiztem Zahnfleisch und Entzündungen der Mundschleimhaut. Um sie herzustellen überbrüht man 10 bis 15 frische Salbeiblätter mit 150 ml heißem Wasser und lässt diesen Aufguss 10 Minuten lang abgedeckt ziehen. Anschließend kann man diese Salbei-Mundspüllösung verwenden – am besten nach jedem Zähneputzen.

Um einen wirksamen Salbei-Zusatz für ein Fußbad herstellen zu können benötigt man circa 10 g frische Salbei-Blätter. Diese werden mit einem Liter Wasser übergossen und kurz aufgekocht. Ätherische Öle sind flüchtig, also Topfdeckel auflegen! Den Salbei-Aufguss lässt man zugedeckt ungefähr 15 Minuten durchziehen bevor man die Blätter aussiebt und so einen Salbei-Absud erhält, den man als Zusatz für ein Fußbad verwenden kann. Dieses hilft bei unangenehmen Fußschweiß.

Salbei-Blätter im Teigmantel
Salbei-Blätter im Teigmantel

Salbei-Blätter im Teigmantel: Für den Teig verrührt man mit dem Schneebesen 50 g Mehl, 50 g Speisestärke, ein halbes Päckchen Backpulver und 100 ml Mineralwasser. Dann gibt man etwas Rapsöl in einen kleinen Topf – so viel, dass die Salbeiblätter gerade darin schwimmen können. Die Salbeiblätter werden kurz durch den Teig gezogen und im Rapsöl ausgebacken. Danach lässt man sie auf Küchenkrepp abtropfen. Zuletzt auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben.

Kräuter-Butter mit Salbei

♣ zur Namensgebung des Salbei (Salvia officinalis). Die Bezeichnung „Salvia“ für die Pflanzengattung leitet sich vom lateinischen Wort „salvare“ ab, was soviel wie „heilen“ bedeutet.

-Werbung-