Walderdbeere (Fragaria viridis)

Walderdbeere (Fragaria viridis)
Walderdbeere (Fragaria viridis)

Die Walderdbeere wächst in ganz Europa sowie im nördlichen Asien – oft entlang an den sonnigen Rändern von Wäldern.

In der Pflanzenheilkunde werden die Blätter (Mai/Juni) und die Früchte (Juni/Juli) der Walderdbeere verwendet.

Heilende Inhaltsstoffe der Walderdbeere

Die Blätter der Walderdbeeren enthalten Gerbstoffe, weswegen sie in der Naturheilkunde auch als Heilmittel bei Durchfall eingesetzt werden. Die Früchte der im Juni/Juli erntereifen Walderdbeeren sind reich an Vitamin C. Das ist wichtig für unsere Abwehrkräfte und wirkt Erschöpfungszuständen entgegen.

Wirkung der Walderdbeere als Heilpflanze
  • Die Blätter der Walderdbeere lindern die Beschwerden bei Durchfallerkrankungen.
  • Ein Tee aus Walderdbeerblättern soll auch bei Wurmerkrankungen helfen können.

Walderdbeere_2Foto: Haben Sie als Kind auch Walderdbeeren auf einen langen Grashalm aufgespiesst und gesammelt?

Heilpflanzenrezepte mit Walderdbeeren

Für einen Erdbeerblättertee überbrüht man einige klein geschnittene Erdbeerblätter (ungefähr zwei Teelöffel voll) mit 150 bis 200 ml kochendem Wasser und lässt diesen Erdbeerblättertee circa 10 Minuten abgedeckt ziehen. Danach abseihen. Bei Bedarf kann bis zu fünfmal täglich eine Tasse getrunken werden.

♣ Walderdbeeren sollten übrigens möglichst frisch verzehrt und nicht erhitzt werden. Der Grund dafür ist, dass beim Erhitzen ein in den grünen Samen der Walderdbeere enthaltener Bitterstoff freigesetzt wird, der den süßen Geschmack verdirbt.

-Werbung-