Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)
Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Für Frauen in den Wechseljahren gibt es eine Vielzahl an Präparaten die Extrakte aus der Traubensilberkerze enthalten. Sie sollen insbesondere beeinträchtigende Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen lindern.

Inhaltsstoffe und Anwendungsgebiete der Traubensilberkerze

In der Pflanzenheilkunde wird die Wurzel der Traubensilberkerze verwendet.

  • Die Traubensilberkerze wird hauptsächlich bei Wechseljahresbeschwerden wie Nervosität, Depression, Hitzewallungen und Schlafstörungen eingesetzt.
  • Aufgrund ihrer krampflösenden und schmerzstillenden Wirkung wird die Traubensilberkerze aber auch bei schmerzhaften Monatsblutungen angewandt.
  • Die Traubensilberkerze soll auch gegen rheumatische Beschwerden wirksam sein.

Die Wurzel der Traubensilberkerze enthält das harzartige Cimicifugin und das Racemosin, einen Bitterstoff. Diese östrogen-ähnlichen Pflanzenhormone, üben auf den weiblichen Hormonstoffwechsel eine regulierende Wirkung aus. Wechseljahresbeschwerden, die auf einen Östrogenmangel zurückgehen, werden dadurch wirksam gelindert und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Heilpflanzenrezepte mit Traubensilberkerze

Für einen Traubensilberkerzen-Extrakt zerkleinert man zunächst ein Stück der Wurzel. Diese setzt man dann in einem Schraubglas mit 250 ml 70%igem Alkohol an. Dieses gut verschließen und vier Wochen lang dunkel aufbewahren. Danach wird der Traubensilberkerzen-Extrakt in ein zweites Schraubglas abgeseiht und nochmal für 2 bis 3 Tage dunkel gestellt. Bei Wechseljahresbeschwerden können dann kurweise über bis zu 3 Monate hinweg täglich 20 Tropfen in einem Glas Wasser eingenommen werden.

Bei rheumatischen Beschwerden wird ein Traubensilberkerzen-Absud eingesetzt. Das bedeutet ein Wurzelstück wird mit 500 ml Wasser aufgekocht. Fünf Minuten abgedeckt köcheln lassen, weitere fünf bis 10 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Der Absud wird anschließend über den Tag verteilt getrunken.