Taubnessel (Lamium album)

Taubnessel (Lamium album)
Taubnessel (Lamium album)

Die von Mai bis September blühende Taubnessel wächst an den Rändern von Wiesen und Feldern. In der Pflanzenheilkunde werden die Blätter, Blüten und Triebspitzen der Taubnessel verwendet. Diese können vom Frühling bis zum Herbst gesammelt werden.

Heilende Inhaltsstoffe der Taubnessel

Aufgrund der in der Taubnessel enthaltenen Schleim- und Gerbstoffe sowie Saponine eignet sich diese zur Behandlung von leichteren Entzündungen der Schleimhäute.

Wirkung der Taubnessel als Heilpflanze
  • In der Pflanzenheilkunde wird die Taubnessel traditionell bei typischen Frauenleiden wie schmerzhaften Menstruationsblutungen, Ausfluss und Wechseljahresbeschwerden eingesetzt.
  • Die Taubnessel lindert leichtere Magen-Darm-Störungen wie Appetitlosigkeit, Völlegefühl und Blähungen.
  • Die Taubnessel kann auch bei Atemwegserkrankungen helfen. Sie soll beispielsweise bei festsitzendem Husten auswurffördernd wirken.
Heilpflanzenrezepte mit Taubnesseln

Für die Herstellung eines Taubnessel-Teeaufgusses benötigt man 1 bis 2 Teelöffel der jungen Triebspitzen und/oder Blüten der Taubnessel. Diese werden mit 150 bis 200 ml heißem Wasser übergossen. Anschließend abgedeckt ziehen lassen und nach 10 Minuten abseihen. Bei entsprechenden Beschwerden ist aber vermutlich eine Kombination mit anderen Heilpflanzen ratsam.

Nach Mannfried Pahlow in „Das große Buch der Heilpflanzen“ (siehe Bücherliste) kann man einen Aufguss mit Taubnessel auch zur Behandlung von Nagelbetteiterungen sowie schlecht heilenden Wunden verwenden.

Wildkräuter in Blätterteig
Wildkräuter in Blätterteig

Wildkräuter in Blätterteig: Eine Handvoll Taubnessel-Blätter sowie weitere essbare Wildkräuter (z.B. Bärlauch, Birke, Gundermann, Löwenzahn, Salbei, Spitzwegerich) mit etwas Olivenöl und Meersalz im Mörser zu einer streichfähigen Masse zerreiben. Diese Wildkräuter-Masse anschließend auf ein ausgerolltes Stück Blätterteig streichen und dieses vorsichtig aufrollen. Dann circa 3 cm lange Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Stücke noch mit Eigelb bepinseln und dann nach Backanleitung für den Blätterteig backen.

♣ Das Sprichwort „Da hast du dich wohl in die Nesseln gesetzt“ bedeutet, dass sich jemand unnötig in Schwierigkeiten gebracht hat. Es dürfte aber wohl weniger auf die Taubnessel (Lamium album) sondern eher auf die Brennessel (Urtica dioica) zurückgehen.

-Werbung-